Home


Gewinner 2015

Silber

In der Kategorie Silber wurden folgende drei Gewinner-Unternehmen ausgezeichnet:
Chiemgaukorn, die Benediktinerabtei Plankstetten und der Demeter-Schneinderhof.

Leindotteröl - Chiemgaukorn, Naturland

Der Leindotter ist eine alte Kulturpflanze, die ihren Ursprung in der Jungsteinzeit hat. Botanisch gehört er wie auch Raps und Senf zur Familie der Kreuzblütler. Mit Anbau und Verarbeitung des Leindotters beschäftigen sich Julia Reimann und Stefan Schmutz seit über 10 Jahren. Unter dem Namen Chiemgaukorn vermarktet der Naturland-Hof ausschließlich Produkte aus eigenem Anbau und Verarbeitung.
Die Samen des Leindotters werden nach der Ernte in der eigenen Ölmühle schonend kalt gepresst und direkt in dunkle Flaschen abgefüllt. Das Leindotteröl – nicht zu verwechseln mit Leinöl – ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Der hohe Vitamin E-Gehalt verleiht dem Leindotteröl eine längere Haltbarkeit im Vergleich zu Leinöl. Das Öl hat einen mild-nussigen Geschmack und eignet sich insbesondere für die kalte Küche z.B. für Salate, Rohkost und Dips. Es passt aber auch – nach dem Kochen zugegeben – zu Gemüse und Kartoffelgerichten. Die Chiemgaukorn-Produkte gibt es im Hofladen, in Naturkostläden, Bio-Supermärkten oder über den Onlineshop.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.chiemgaukorn.de


Klosterschinken - Benediktinerabtei Plankstetten, Bioland

Für den Klosterschinken der Klosterbetriebe Plankstetten wird nur Schweinefleisch aus eigener Landwirtschaft und eigener Schlachtung verwendet. Die 12-monatige Reifung im Kellergewölbe und die hochwertigen Bio-Zutaten geben dem Schinken die besondere Würze und zarte Konsistenz. Durch die Warmfleischverarbeitung kann auf die Zugabe von Phosphat verzichtet werden. Auch Nitritpökelsalz kommt nicht zum Einsatz.
Die Landwirtschaft des Klosters wurde bereits 1994 auf organisch-biologische Wirtschaftsweise umgestellt. Um einen maximalen Grad an Selbstversorgung des Klosterbetriebes zu gewährleisten, gehören neben der Landwirtschaft auch Bäckerei, Metzgerei und Gärtnerei zum Betrieb. Hier werden Fleisch- und Wurstprodukte, Brände, Obstler, Honig, Brot und Backwaren sowie die Plankstettener Bierspezialitäten hergestellt – alles in Bioland-Qualität.
Die Spezialitäten der Klosterbetriebe Plankstetten sind im Kloster-Hofladen, im Naturkostfachhandel sowie über den Onlineshop zu beziehen.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.kloster-plankstetten.de


Edelrindersalami - Schneinderhof, Demeter

Guter Geschmack braucht seine Zeit: So wird die Edelrindersalami vom Schneinderhof im Naturreife-Verfahren hergestellt. Während einer Reifezeit von bis zu 12 Wochen entwickeln sich so vielfältige Aromen, die zum unverwechselbaren Geschmack und zur guten Bekömmlichkeit der Salami beitragen. Starterkulturen zur Reifebeschleunigung, Kuttermittel oder Pökelsalz kommen nicht zum Einsatz. Das Fleisch für die Edelrindersalami stammt von den eigenen Angus-Rindern und von Demeter-Höfen aus der Umgebung.
Der vielfältige Demeter-Betrieb im Oberpfälzer Wald hält neben der Mutterkuhherde mit Deutschen Angusrindern auch Schafe, Ziegen, Hühner, Enten und Gänse. Der direkte Kontakt zu den Verbrauchern ist Familie Ram besonders wichtig. So bietet sie inzwischen das sogenannte „Genussguthaben” an: Verbraucher können sich an der Entwicklung des Hofes beteiligen und zugleich hochwertige Produkte vom Hof beziehen. Die Verzinsung erfolgt in Form von Fleisch und Wurstwaren, Getreide und daraus selbst gemachten Nudeln. Die Produkte sind außerdem über den Onlineshop des Hofes erhältlich.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.demeter-schneinderhof.de