Home


Wettbewerb 2018

Wettbewerbs-Kriterien

Für die Bewerbung bei „Bayerns besten Bioprodukten“ müssen zunächst ein paar Grundvoraussetzungen erfüllt sein: Das Unternehmen muss seinen Sitz in Bayern haben, das Produkt muss in Bayern hergestellt werden und es muss zu mindestens zwei Dritteln aus bayerischen Rohstoffen bestehen.

Jedes Unternehmen kann sich mit bis zu drei Produkten bewerben. Die Bewerbungsunterlagen fragen umfassende Informationen und die entsprechenden Belege ab, einmal zum Unternehmen allgemein und dann jeweils zum eingereichten Produkt. Die Jury bewertet die Produkte in einem ersten Schritt anhand dieser Informationen. Im zweiten Schritt erfolgt mit der Verkostung der Produkte eine zweite Wertung. 2018 gelangten aufgrund der hohen Bewerberzahlen nur die 50 Produkte zur Verkostung, die bei der ersten Wertung am besten abgeschnitten hatten.

Die Bewerbungsunterlagen fragen u.a. folgende Punkte ab:
•    Wie hoch ist der Bio-Anteil im Unternehmen, wie viel Verbandsware kommt zum Einsatz?
•    Engagiert sich das Unternehmen in besonderem Maße für den Umwelt- und Naturschutz, für das Tierwohl und den Erhalt der Artenvielfalt sowie im sozialen Bereich?
•    Welchen Beitrag leistet das Unternehmen zur regionalen Wertschöpfung?
•    Wie setzt es Verbrauchertransparenz und Verbraucherinformation um?
•    Sind Unternehmen bzw. Produkt innovativ?
•    Welche Zutaten aus welcher Herkunft enthält das Produkt?
•    Wie genau wird es hergestellt?
•    Ist es möglichst nachhaltig verpackt?

Bei der Verkostung der einzelnen Produkte fließen folgende Kriterien in die Wertung ein:
•    Geschmack
•    Konsistenz
•    Optik
•    Aufmachung (Verpackung)

Aus den Punktzahlen beider Wertungen zusammengenommen errechnen sich die neun Gewinner in den Kategorien Gold, Silber und Bronze. Für den Innovationspreis erhält der Aspekt „Produktneuheit“ besonderes Gewicht.

>>> Unternehmenssteckbrief 2018 zum Download
>>> Produktsteckbrief 2018 zum Download