Home


Gewinner 2018

Silber

Die drei Auszeichnungen in Silber 2018 gingen an: Hierl Naturkost, Biohof Siegel, Jura Imkerei Bösl.

Dinkel-Spatzerl - Hierl Naturkost, Biokreis/Bioland

Diese Dinkel-Spatzerl sind keine Spätzle, denn nichts an ihnen ist schwäbisch. Hergestellt werden sie von einem waschechten Bayern, Karl-Heinz Hierl aus Stallwang im Vorderen Bayerischen Wald. Als begnadeten Tüftler treibt ihn beständig die eine Frage um: Wie lassen sich die besten frischen Bio-Nudeln produzieren und gleichzeitig die Ressourcen maximal schonen? In der 10-Mann/-Frau Firma Hierl steht deshalb eine selbst entwickelte Spätzlemaschine, die die gewünschte Qualität zustande bringt: leckere, lockere und wohlgeformte Spatzerl aus bayerischem Dinkelmehl, Dinkelgrieß und Eiern, selbstverständlich in 100%-Bio-Qualität.

Ein echter Tüftler ist aber auch damit noch nicht zufrieden: Auch die besonders produkt- und ressourcenschonende Verpackungsmethode (geringstmöglicher Folienverbrauch uvm.) wurde von Nudelmacher Hierl eigens entwickelt. Wenn die Zeit für selbstgemachte Spätzle mal wieder nicht reicht – dann Dinkel-Spatzerl von Hierl!

Mehr Informationen auf www.nudelmacherhierl.de

Rindersaftschinken - Biohof Siegel, Bioland

Tierwohl von der Geburt bis zum Tod: Dieser Grundsatz gilt für die Hühner, Schweine, Schafe und Ziegen und natürlich für die ca. 60 Rinder auf dem Familienbetrieb Siegel aus Missen im Oberallgäu. Die Kälber der überwiegend alten Rassen (Original Braunvieh, Pinzgauer, Grauvieh) dürfen ihre Hörner behalten und werden nicht kastriert. Ihr Leben verbringen sie auf kräuterreichen Bergwiesenweiden und im komfortablen Kompoststall. Das Ende ihres artgerechten Lebens bekommen sie einfach nicht mit. Denn Betriebsleiter Herbert Siegel hat sich lange und schließlich erfolgreich für die Genehmigung für die Schlachtung per Weideschuss in Kombination mit der mobilen Schlachtbox eingesetzt.

Dieser für das Tier vollkommen angstfreie Tod (kein Lebendtransport!) bedeutet auch, dass die wunderbare Fleischqualität der Siegelschen Rinder nicht am Ende durch die Ausschüttung von Stresshormonen gemindert wird. Das Ergebnis ist ein höchst saftiger, aromatischer Schinken von bester Qualität – vom Anfang bis zum Ende.

Mehr Informationen auf www.allgauer-biofleisch.de

Flügelschlag (Metbrand) - Jura Imkerei Bösl, Bioland

Manuel Bösl, Inhaber des Familienbetriebs Jura Imkerei Bösl aus Neumarkt i.d. Oberpfalz, hat sich ganz der Imkerei verschrieben. Mit Hilfe seiner 300 Bienenvölker produziert er naturbelassenen Honig, Pollen, Wachs und Met. Der Met aus dem besonders aromatischen Wald-Lindenhonig darf drei Jahre lang (!) reifen. Erst dann wird ein Teil davon im nahen Kloster Plankstetten zum Flügelschlag gebrannt. Der Name steht für die achteinhalb Milliarden Bienen-Flügelschläge, die für ein Kilo Honig nötig sind – und für die Transparenz, die Bienenflügel wie die gesamte Kreation „Flügelschlag“ gleichermaßen auszeichnen.

Der Metbrand besticht durch seinen unverkennbar feinen Honiggeschmack. Die schöne Flasche ist mit Bienenwachs versiegelt und steckt, zusammen mit einem herrlich informativen Flyer, in einem liebevoll selbstgemachten Vogelhäuschen. Der „Flügelschlag“ steht bis ins kleinste Detail für eine wahrhaftige und hohe Wertschätzung und ist damit das ideale Geschenk für jeden Brandliebhaber!

Mehr Informationen auf www.imkerei-boesl.de